Karl Schnabel

© Karl Schnabel

© Karl Schnabel

Kompromisslos. Biodynamische Arbeit auf dem gesamten Hof – keine Tricks im Keller, kein zugefügter Schwefel im Wein. Punkt. Ganz viel Überzeugung, ganz viel Herzblut, keinerlei Scheu vor brutal harter körperlicher Arbeit. So wirkt Karl Schnabel im ersten Eindruck. Sehr schnell wird dann aber klar, hier handelt es sich nicht um einen spassfreien Fanatiker sondern um einen geselligen freundlichen und laut lachenden Menschen der einfach zu seinen Überzeugungen steht und bereit ist dafür hart, sehr hart zu arbeiten. Was für ein Unterschied zu den Anzug tragenden Chef-Önologen der grossen Weinfabriken im Bordeaux oder in anderen Hochpreis-Regionen. Karl Schnabel ist stolz darauf WeinBAUER zu sein, in einer Urwirtschaft tätig zu sein wie er es selbst nennt,  Produkte direkt und ehrlich aus der Erde auf den Tisch zu bringen.
Seine Weine reflektieren diese Einstellung vollkommen harmonisch. Ehrliche Weine sind es. Pur und vollkommen rein. Lebendig, tiefgehend und fein strukturiert. Wie sagte Karl bei meinem Besuch so schön ? “Meine Weine…die kann man nicht nur trinken…die kann man saufen!” Und da hat er absolut recht  - so fantastisch niedrige Schwefel/So2 Werte gibt es selten, so saubere Böden ebenfalls – bekömmlicher kann Wein kaum sein.

Hier noch ein paar Links:

  • Die österreichische “Wine-Times” zu einem 2008er Blaufränkisch von Karl:  ”Der Auftakt war misslungen. Ein erdig-rustikales, leicht modriges Stinkerl lag über dem Wein. Aber nach einer Stunde im Glas: Einfach nur Wow. Der Wein konnte in seiner Entwicklung im Glas förmlich beobachtet werden. Die ruppigen Aromen wurden von kristallklaren mineralischen Noten in die Schranken gewiesen, der Wein öffnete sich, zeigte sich sogar von seiner elegant-harmonischen Seite und entwickelte sich zum absoluten Hochgenuss. Feingliedrige Frucht, getragen von der prickelnden Mineralik des silikatischen Schiefergesteins. Grandios.”
  • Einmal mehr wir der “Vin Libre” kritische Kapitän verlinkt,  dank positivem Bericht zu unserem Winzer.
  • Kleines Youtube Video gibt`s auch noch. Glaub da vor der Kamera fand er`s doof und in dem Anzug sowieso.
  • Schönes Porträt des Betriebes / der Weine im “Genuss” Blog/Magazin: “Karl Schnabels Weine sind Meisterwerke winzerischer Handwerkskunst.”