sauvignon abenteuer jan14
AT Blaue Libelle 2012AT Grüne Libelle 2012Werlitsch Sauvignon 2011Muster SauvignonSaumon SauvignonVillemade Sauvignon

Sauvignon Blanc – wild und frei.

CHF110

“Sauvignon Blanc on the Wild Side”. Sauvignon mal rein und ursprünglich, komplett ohne Zusatzstoffe vinifiziert, extrem niedrige Schwefelgabe. Spannend und lecker.

1) Sauvignon de Touraine von “Un Saumon dans la Loire”. Franz Saumon`s Einstiegswein. Knackige, trinkanimierende Säure, sortentypische Aromen. Trotz extrem niedriger Schwefelgabe recht nahe an “normalem” Sauvignon.

2) Herve Villemade. Schon wilder. Anders. Knackig, sexy, aber ganz anders als Industrie-Sauvignon. Birne springt dich an. Das volle Spektrum. Villemade`s Einstiegswein macht uns wahnsinnig viel Spass. Wir hoffen euch auch.

3) Werlitschhof.  Noten und Aromen wie man sie sonst von süssen Weinen erwartet, aber in einem trockenen Wein. Sehr dicht, sehr konzentriert! Im Vordergrund hier Sauvignon typische Johannisbeer Noten.

4) Muster. Sauvignon vom Opok. Weich, ganz weich. Lebendig, voller Kraft und Substanz.

5) AT. Blaue Libelle. Jetzt wird`s ganz spannend. Andreas hat so wenig geschwefelt, dass seine Weine teilweise etwas bizzeln. Einfach Rausschütteln oder in Ruhe karaffieren – easy. Auf jeden Fall Zeit geben, Luft ranlassen und im Rotweinglas degustieren. Die Blaue Libelle ist ein Wahnsinnswein. Im wahrsten sinne des Wortes. Hier eine Degu-Notiz eines früheren Jahrgangs, die es ganz gut trifft.

6) AT. Grüne Libelle. Extrem. Extreme Selektion, extrem wenig Schwefel, extrem lebendiger Wein. Braucht die Karaffe und Zeit. Falls er bizzelt schütteln wir ihn in der Karaffe ordentlich durch. Nach einer Stunde beginnt er sich zu öffnen,  zu entfalten. Wer die Disziplin dazu hat, lässt 1/3 in der Flasche und trinkt erst nach 2 Tagen aus. Auch hier ist die Entwicklung spektakulär und das ganze ein wirkliches Weinabenteuer.

 

Vergriffen