Neuer Jahrgang: “Vins Passerelles” aus der Toskana

Vins Passerelles

Von einem alten Hasen im Weinhandel hab ich den Begriff “Vin Passerelle” gelernt: “Brückenweine” eben zwischen technisch-konventionellen & Naturweinen. Weine deren Qualität im Weinberg entsteht, die aus gesunden Böden stammen, die wie Vins Naturels ohne Zusatzstoffe vinifiziert …. aber etwas vorsichtiger geschwefelt wurden. Diese Weine umarmen den Kunden, machen sofort Freude & zeigen wieviel Schönheit alleine durch gesunde, leckere Trauben entstehen kann, auch ohne Kellertechnik. Hier haben wir 2 wunderbare Exemplare von renommierten Winzern. Beide Produzenten sind Mitglied in Nicolas Joly`s “Renaissance des Appellation”, produzieren also biodynamisch & nachhaltig in Kleinstproduktion.

1) Daniele von Campi Nuovi ist im normalen “Leben” Chefönologe des Chianti Classico Consortios, also sowas wie der oberste Weinpolizist der Toskana. Sein 2015er “Sangiovese di Montecucco” ist zwar voll & kräftig – aber eher rotfruchtig als ledrig, erzählt eher von roten Früchten & Zigarrenkiste als von Böden & Wald.

2) Terre a Mano – “Carmignano 2014“. Edler, 24Mon im Holz ausgebaut, ältere Reben. Die Fattoria di Bacchereto produziert ein betörend feines Olivenöl, einen Vin Santo, einen Weisswein & eben diesen wunderbaren roten Sangiovese Blend. Der Wein ist äusserst lagerfähig & wird aufgrund der viel zu niedrigen Produktion (15k Fl.) meist zu jung getrunken. Also ruhig eine Kiste mehr bestellen und einkellern!